Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/fitnessjana

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Armer Hund

Die armen Hunde müssen für so viel herhalten, zum Beispiel als Ausrede für faule Menschen. Den Hund von Frau M. hatte ich ja schon erwähnt: Seine „Spaziergänge“ im Wald verbringt er meist angebunden vor der Gaststätte. Wo sein dickes Frauchen und sein noch dickeres Herrchen Bier trinken und Schweinschwarten essen. Sie nehme immer auch noch einen Salat, seit ich ihr erzählt hätte, wie wichtig Ballaststoffe und Vitamine aus Rohkost sind. AUCH einen Salat, das hilft wenig, liebe Frau M., wenn die Schweinefleisch-Portion nicht kleiner wird. Und dazu immer das Bier – sie trinke jetzt Weizen, seit sie gehört hat, dass da viele Vitamine drin sind. 

Ja, Frau M., ich gönne mir auch manchmal ein Weizen – ein Alkoholfreies, nach einem Ausdauertraining, bei dem ich richtig ins Schwitzen gekommen bin. Weizenbier hat Elektrolyte und Kohlenhydrate, die man für die Erholung braucht, wenn man sich verausgabt hat. Ihnen Frau Müller, geht es wohl eher um den Alkohol, und das sind leere Kalorien, die auch noch die Organe belasten, die eigentlich bei der Erholung nach einem intensiven Training voll arbeiten müssten. Aber Sie trainieren ja nicht intensiv – wegen Ihrem Hund. 

Ihr armer Hund, Frau M., mag übergewichtig sein, aber daran ist nicht er Schuld. Ich vermute viel mehr, dass er sich aus Sorge über die ungesunde Lebensweise von Herrchen und Frauchen einen Wanst angefressen hat. Oder, realistischer gesehen, überfüttert wird mit Schweinefleisch-Resten, und zu wenig Bewegung hat, genauso, wie auch Herrchen und Frauchen. Er sei schon alt, sagen Sie. Nun, ich kenne andere neunjährige Hunde, die über stundenlange Mountainbike-Touren immer neben ihrem Herrchen herrennen können. Schauen Sie sich nur an, wie Hunde in der Natur jagen – glauben Sie nicht, dass Ihr dickliches Tierchen mit etwas Gewöhnung auch eine längere Strecke zurücklegen könnte als die Strecke vom Parkplatz bis zum Gasthaus? Nein, ich spreche nicht von Ihrem Mann; für den ist es zu spät. Ich spreche von Ihrem Hund. Haben Sie erbarmen mit dem armen Tier.

24.5.12 13:50
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung